kunstverein
göttingen

  1. English
  2. Über uns
  3. Kontakt
  4. Impressum

Paule
Hammer

08.09. – 20.10. 2013

Magazin und Enzyklopädie

In seinen Büchern, Bildern und Installationen erkundet Paule Hammer wie Weltbilder zustande kommen. Persönliche Erlebnisse, Dialog-situationen und Gespräche sind nicht nur Ideen stiftend sondern werden oft als wesentliches kompositorisches Element in seine Arbeiten eingebunden. Die scheinbar manische Fülle der Schrift wird konterkariert von der Leichtigkeit und Farbigkeit der Malerei und Bildelementen aus der Popkultur.

Sein Arbeitszyklus „Welt-Enzyklopädie“ (seit 2008) thematisiert die Beschreibung der Welt aus der Ich-Perspektive. Ausgangspunkt waren mehrere Notizbücher, in denen komplexe und äußerst subjektive Fragen zur Wahrnehmung, Philosophie und (natur-)historischen Gegebenheiten in dichten Collagen von Text und Bild nachgegangen wurde. So untersuchte er zum Beispiel die Funktion von Blicken oder die Spuren von Justizkannibalismus in der deutschen Alltagssprache. Auf einer riesigen Weltkarte trug Hammer Träume ein, die ihn in die jeweilige Weltgegend geführt hatten.

Zurzeit arbeitet Paule Hammer an seinem „Interview- Magazin“. Dafür lädt er sich Interviewpartner in sein Atelier ein, die er gleichzeitig malerisch portraitiert und dabei interviewt. Darunter befinden sich eine Mutter, die ihren Mann verlassen hat, um unter einem männlichen Pseudonym Karriere als Künstler zu machen, ein von esoterischen Weltentwürfen ausgefüllter Michael Jackson-Fan oder auch ein Freund des Künstlers, der in Berührung mit dem psychotischen Alltag einer Drogenkommune in Portugal gekommen ist.

Die Ausstellung im Kunstverein Göttingen wird Hammer nutzen, um die Arbeiten aus der „Welt-Enzyklopädie“ und dem „Interview-Magazin“ zum ersten Mal im Zusammenhang zu präsentieren. In der Arbeit des Künstlers wird die Göttinger Ausstellung einen wichtigen Wendepunkt darstellen: von der Dokumentation eines komplexen Selbstgesprächs hin zum forschenden Austausch mit Anderen. Das zur Ausstellung konzipierte Künstlerbuch von Paule Hammer wird von argobooks, Berlin, veröffentlicht.

Wir danken herzlich allen Leihgebern: SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin, Sammlung Philara, Düsseldorf und Slg. Wilhelm Otto Nachf.

KUNST IM VOLLZUG

Parallel zur Ausstellung von Paule Hammer präsentiert die Kunstvermittlung des Kunstvereins am 8. September um 11.30 ihr Kooperationsprojekt mit dem Offenen Jugendvollzug Göttingen in einem der Studioräume. An dem Programm zur zeitgenössischen Kunst, das in diesem Jahr von der VGH-Stiftung unterstützt wird, sind jugendliche männliche Erststraftäter zwischen 16 und 25 Jahren sowie Künstler, Kunsthistoriker, Kunst-, Medien- und Sozialpädagogen beteiligt. Die Präsentation von „Kunst im Vollzug“, deren Inszenierung gemeinsam mit den jungen Männern entwickelt und umgesetzt wurde, beleuchtet die unterschiedlichen Facetten der Zusammenarbeit, die vom Ausstellungsbesuch im Kunstverein zum Gespräch mit dem eingeladenen Künstler, zu den Arbeiten in der Einrichtung geht: ein „Work in Progress“, das im Oktober dann gemeinsam mit Paule Hammer weitergeht.