Juli 2021

08Jul01SepUrban me. Surrounded by… Workshops mit Yoav Admoni

Am 8. und 9. Juli 2021 fand ein Workshop zur Ausstellung „Growing Concerns“ des Künstlers Yoav Admoni in Kooperation mit dem Max-Planck-Gymnasium statt. 15 Schüler*innen der 12. Klasse nahmen an dem Worskhop teil. Am ersten Tag besuchten sie die Ausstellung zusammen mit Max Holicki und sammelten ihre Eindrücke, Gedanken und Fragen. Der zweite Tag begann mit der Übung „Ins Blaue hinein“ bei der die Jugendlichen mit Cyanotypie-Papier (fotosensitives Papier) arbeiteten. Die Jugendlichen hatten die Aufgabe bekommen verschiedene Gegenstände zu sammeln, die sie in der Woche zuvor auf ihrem Schulweg fanden. Die Jugendlichen ordneten ihre gesammelten Gegenstände auf Cyanotypie-Papier an und anschließend wurden sie mit Sonnenlicht belichtet. So entstanden visuelle Dokumentationen der verschiedenen Wege, die die Jugendlichen zurückgelegt hatten um zum Kunstverein zu kommen.

Anschließend fand ein zweiter Rundgang durch die Ausstellung statt, diesmal mit dem Künstler. Die Schüler*innen konnten mit ihm ins Gespräch kommen und ihre Fragen stellen. Admonis interdisziplinäre Arbeit bewegt sich zwischen Skulptur, Tanz und Performance. Er arbeitet oft ortsspezifisch und beschäftigt sich mit sozio- und geopolitischen Phänomenen und menschlichen Vorstellungen von Natur, Landschaft und Körperlichkeit. Für die Ausstellung im Kunstverein kollaborierte er mit dem botanischen Garten und setzte sich mit dessen Kolonialgeschichte auseinander. Durch das Gespräch bekamen die Schüler*innen Einblicke in zeitgenössische künstlerische Herangehensweisen und konnten ihre Vorstellungen von Natürlichkeit reflektieren.

Nach dem Gespräch mit Admoni fand ein Ausflug in den Botanischen Garten statt. Auch dieser Weg wurde von den Jugendlichen dokumentiert – diesmal mit den Handykameras. In Kleingruppen filmten sie bestimmte Aspekte die ihnen auf dem Weg auffielen z.B. die Architektur, die Wolken, Pflanzen , Bodenbeläge oder alle roten Gegenstände. Im Anschluss wurden diese vielen verschiedenen Perspektiven zu einem Video zusammengefügt.

 

Am 18. Juli 2021 ein weiterer Workshop zu der Ausstellung „Growing Concerns“ von Yoav Admoni in Kooperation mit dem Nachbarschaftszentrum Grone statt.

An dem Workshop nahmen neun Kinder zwischen acht und zehn Jahren und drei Begleiter*innen teil.

Für die Ausstellung im Kunstverein kollaborierte Admoni mit dem botanischen Garten und setzte sich mit dessen Kolonialgeschichte auseinander. Zu Beginn des 19. Jhr. wurden zahlreiche Pflanzen aus den kolonisierten Gebieten transportiert und im Botanischen Garten angesiedelt. Zum sicheren Transport der Pflanzen wurde der sog. Ward‘sche Kasten entwickelt. Für die Ausstellung im Kunstverein rekonstruierte Admoni einen Solchen.

Angelehnt an den Ward‘schen Kasten ging es in dem Workshop darum, eigene kleine Biotope herzustellen. Nach einem gemeinsamen Ausstellungsbesuch mit Johanna Brummack konnten die Kinder kleine Biotope in Gläsern herstellen. Jedes Kind bekam ein großes Glas (5 Liter) und konnte es mit Erde und aktiv Kohle befühllen. Zur Dekoration konnten auch bunte Kiesel in die Gläser gefüllt werden. Anschließend wurden die Pflanzen eingepflanzt und jedes Kind durfte sein eigenes kleines Ökosystem mitnehmen.

Gefördert durch: VHG Stiftung

Datum

8. Juli (Donnerstag) - 1. September (Mittwoch)

X