Schlagwortarchiv für: Surrealismus

Vernissage: Ellen Akimoto „Matter Ecstatic“

Vernissage:

WELTEN WANDLERIN N°1
Ellen Akimoto – Matter Ecstatic

Im Zentrum der Gemälde Ellen Akimotos (*1988 Westlake Village, US) stehen oft einzelne Menschen in ihren persönlichen Innenräumen. Der private Wohnraum in seiner Architektur und Atmosphäre, mit seiner Einrichtung und Haustieren bietet dabei nicht nur Rückzugsort und Schutzraum, sondern reflektiert auch das Innenleben der Bewohnenden und ihr oft gespanntes Verhältnis zur Welt. Da Raumaufteilung, Tagesstimmung, Lichteinfall, Farbgebung und fragmentierte Details teils ungewohnt und befremdlich wirken, wird die Geborgenheit in den eigenen vier Wänden, das abgesicherte Sein auf die Probe gestellt.

Das Team des Kunstvereins freut sich herzlich über Ihr Kommen zum
Eröffnungsempfang der Solo-Schau am Sonntag, den 14.01.24, 11:30 – 15:00 Uhr.

Es ist die ersten Ausstellung im neuen Jahr und die erste Ausstellung der Programmreihe
TERRA DIASPORA – WELTEN WANDELN
Die Künstlerin und der Kurator werden anwesend sein, für Musik und Getränke ist gesorgt.

 

Wir danken unseren Förderern: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Stadt Göttingen,  Landschaftsverband Südniedersachsen e.V. und Sparkasse Göttingen.

Ellen Akimoto

WELTEN WANDLERIN N°1
Ellen Akimoto – Matter Ecstatic
Kuratiert von Stephan Klee

Im Zentrum der Gemälde Ellen Akimotos (*1988 Westlake Village, US) stehen oft einzelne Menschen in ihren persönlichen Innenräumen. Der private Wohnraum in seiner Architektur und Atmosphäre, mit seiner Einrichtung und Haustieren bietet dabei nicht nur Rückzugsort und Schutzraum, sondern reflektiert auch das Innenleben der Bewohnenden und ihr oft gespanntes Verhältnis zur Welt. Da Raumaufteilung, Tagesstimmung, Lichteinfall, Farbgebung und fragmentierte Details teils ungewohnt und befremdlich wirken, wird die Geborgenheit in den eigenen vier Wänden, das abgesicherte Sein auf die Probe gestellt.
Woher kommt diese einzigartige, untergründigen Rätselhaftigkeit in den Werken Akimotos? Liegt es am Dialog der Künstlerin zwischen real Gemaltem und computerbasierten Bilderzeugungen? Aus beiden Quellen schöpfend, setzt sie ihre malerischen Collagen aus digitalen Versatzstücken diverser Körper und den Fragmenten mehrerer Raumansichten auf der Leinwand zusammen. So wandeln, nahezu schwebend, modularer Akteure, gleich Gliederpuppen durch fragmentierte Räume.
In diesen träumerischen De-Arrangements erschafft Akimoto keine authentischen Personenstudien, sondern generierte Abbilder von Personen in einem allgemeineren Sinne, welche dennoch manchmal die Gesichter realer Personen gleich einer Maske vor sich hertragen. Dabei zeigen ihre Bilder grundsätzlich die Empfindsamkeit und Flexibilität des Menschen, als ein Wesen, das unterschiedlichste Einflüsse in sich aufnimmt und jeweils ungeahnt reagiert.

Akimoto erwarb ihren BFA an der California State University Chico, bevor sie ein Jahr lang an der Kunstakademie Mainz studierte. Anschließend absolvierte sie ein Postgraduiertenstudium als Meisterschülerin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, finanziert durch ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Sie erhielt Stipendien der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Elizabeth Greenshields Foundation; die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erwarben Arbeiten von ihr. Von 2021 bis 2022 war sie Visual Arts Fellow am Fine Arts Work Center in Provincetown, MA, USA. Sie war an zahlreiche Ausstellungen in Deutschland beteiligt und hatte Einzelausstellungen in Berlin, Leipzig, Frankfurt, Hamburg und Saint Rémy de Provence in Frankreich.


Programm

  • So 14.01.24, 11:30 – 15:00 Uhr: Vernissage & Empfang
  • Fr 02.02.24, 18:00 – 20:00 Uhr: Führung mit Künstlerin, Dr. Sors & Kurator, Podiumsgespräch & Edition
  • So 04.02.24, 15:00 – 16:00 Uhr: Sonntagsführung
  • So 25.02.24, 15:00 – 17:00 Uhr: Finissage mit Führung & Edition

Bitte reservieren Sie Ihre Teilnahme an den Veranstaltungen unter info@kunstvereingoettingen.de oder klee@kunstvereingoettigen.de bzw. telefonisch unter 0551-44899

 

 

Edition von Ellen Akimoto

Für alle Freunde der aktuellen Werke von Ellen Akimoto hat der Kunstverein Göttingen eine exquisite Edition aufgelegt:
Ellen Akimoto Picture Holder Again, 2024, 42 x 29,7 cm, alterungsbeständiger Digitaler FINE ART – Pigmentdruck auf Hahnemühle Photo Rag Matt Baryta Papier, 308g/m², Auflage 15 / 3 AP,
Preis: 320 € / 240 € für Mitglieder des KV Göttingen

Als Dank für eine wichtige Spende zum Programm holen Sie sich nicht nur eine wunderbare Arbeit in Ihre Privaträume, sondern Sie unterstützen auch die Arbeit des Kunstvereins Göttingen für zeitgenössische junge Kunst und die beteiligten Kunstschaffenden.
> Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte hier: info@kunstvereingoettingen.de

 

 

Das Jahresprogramm 2024
TERRA DIASPORA – WELTEN WANDELN

TERRA DIASPORA ist das Leitmotiv des Kunstvereins Göttingen 2024-2025. Angesichts fundamentaler Verwerfungen im Zusammenleben von Natur und Mensch, steht TERRA DIASPORA für eine Welt im Aufbruch; für ein Terrain, welches seinen Bewohnenden zunehmend fremd wird und für eine Erde, auf der die Menschen zu Fremdkörpern werden. Es ist eine Erde in der Fremde, eine Terra Diaspora.

Der erste Teil der Programmreihe 2024 heißt TERRA DIASPORA – WELTEN WANDELN und zeigt Künstlerinnen und Künstler die neue Welten zwischen rationaler Realität, Traum und Fantasie erschaffen. Zweifelnd an einer rein funktionalen Realität und oft geprägt von Erfahrungen familiärer Migration, verbinden die Gezeigten Vertrautes mit Neuem, fusionieren Fakten mit Fantastischem und schöpfen aus alten Geschichten und neuen Erfahrungen eigene Identität. Es werden Welten sichtbar, welche in unseren Wurzel liegen und beim Wandeln über diese Erde entstehen. Das Jahresprogramm 2024-2025 wurde vom Kurator Stephan Klee entwickelt und wird von ihm in den kommenden zwei Jahre betreut. Die Künstlerin Ellen Akimoto setzt solo mit ihrer Malerei in den Grenzräumen zwischen Realität, Vision und Virtualität den Auftakt des Jahresprogramms 2024.

 

Wir danken unseren Förderern: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Stadt Göttingen,  Landschaftsverband Südniedersachsen e.V. und Sparkasse Göttingen.