kunstverein
göttingen

  1. English
  2. Über uns
  3. Kontakt
  4. Impressum

Sarah
Lehnerer

22.01. – 26.02. 2017

soft . strands . chicks

Die Ausstellung im Kunstverein Göttingen folgt einem literarischen Prinzip, jedoch ist Sarah Lehnerer dabei Autorin und Leserin in einer Person und legt die eigene Subjektivität als Spur, als Strang (engl. Pl. „strands“) innerhalb der Ausstellungskapitel an. SOFT . STRANDS . CHICKS, der Ausstellungstitel, erinnert dabei auch an die Filmarbeit „Soft Fiction“ der amerikanischen Experimentalfilmerin Chick Strand, die aus dem gleichwertigen Nebeneinanderstellen verschiedener weiblicher Biografien eine „weiche Fiktion“ schrieb. Ihre subjektive Art zu erzählen lässt mannigfaltige Möglichkeiten zu und stellt sich so gegen die übliche „single voice“, um ein größeres Bild, eine größere Geschichte zu erzählen.

Sarah Lehnerer greift für SOFT . STRANDS . CHICKS das literarische Schreiben als Abstraktionsgrad und Bezugssystem auf. So ist Literatur oft nicht nur Material, Referenz oder Inhalt, sondern auch das formale System der künstlerischen Auseinandersetzung. Lehnerer konstruiert aus den eigenen Recherche-Zyklen verschiedene Kapitel, die die Ausstellung lesbar machen. Mit ihren Installationen, Zeichnungen, Skulpturen, Frottagen und Collagen sowie den Musikvideos und Texten entwickelt die Künstlerin durch Selektion und Konstellation ein idiosynkratisches Konzept der Aktualisierung, das bewusst Subjektivierungsprozesse herausarbeitet. Ihr Interesse liegt dabei in den Zwischenräumen, Wiederholungen und Kommentaren, die innerhalb einer übergeordneten (Ausstellungs-)Narration entstehen können. Lehnerers präzise Methodik lässt mit SOFT . STRANDS . CHICKS eine Erzählung über (körperliche) Symptomatiken und ihre Verortung in diversen Strukturen und Systemen entstehen, bei der die einzelnen Arbeiten in erster Linie immer als ästhetisch-sinnliche Ereignisse funktionieren.

Sarah Lehnerer studierte in Hamburg und München Bildende Kunst. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes bis 2016 und erhielt den Diplompreis des Akademievereins München sowie die Debütantenförderung des BBK Bayern. Von 2014 bis 2016 studierte sie bei Diedrich Diederichsen im Master Critical Studies an der Akademie der bildenden Künste Wien, Österreich, und erhielt 2016 das Karl Schmidt-Rottluff Stipendium sowie den Förderpreis des Kunstclub13. Ausstellungen erfolgten u. a. in Stuttgart, Karlsruhe, Hamburg, Berlin, Wien, New York, Genf, Athen und München.